Sollzinsen

Rechtliche Informationen 

Unter bestimmten Umständen kann es sein, dass Ihr Kontoauszug einen Negativzinsbetrag aufweist. Dies dürfte auf die bankenübliche Zinsberechnungsmethode zurückzuführen sein, die auf dem «Valutadatum» beruht.


Jeder Buchungsposten auf einem Kontoauszug ist mit mindestens zwei Datumsangaben versehen:

• Buchungsdatum: Datum, an welchem eine Transaktion durchgeführt wird
• Valutadatum: Datum, ab welchem auf den Betrag Soll‑ oder Habenzinsen berechnet werden.

Beim Kauf‑ und Verkauf von Wertschriften vergehen zwischen dem Buchungsdatum und dem Valutadatum zwei bis drei Tage. Dies entspricht der Zeit, die zur Abwicklung der Transaktionen an den verschiedenen Märkten benötigt wird.

Es besteht also eine Verzögerung zwischen dem Zeitpunkt, zu dem ein Titel an einer Börse gekauft oder verkauft wird, und dem Zeitpunkt, zu dem diese Transaktion tatsächlich von der ausführenden Bank verbucht wird.

Das bedeutet: Wird ein Wertpapier heute gekauft oder verkauft, gilt dieser Tag als Buchungsdatum. Auf dem Konto eingebucht (oder ausgebucht) wird die Transaktion jedoch mit einem späteren Valutadatum (+2 oder +3 Tage).

Swissquote Bank bietet Ihnen die Möglichkeit, beim Verkauf eines Titels sofort über den Erlös zu verfügen und diesen für eine Wiederanlage oder eine Zahlung zu verwenden. Eine solche Verwendung der Gelder vor dem tatsächlichen Valutadatum kann zur Folge haben, dass Ihr Konto aufgrund der zeitlichen Verzögerung einen oder mehrere Tage lang einen Negativsaldo aufweist, ohne dass dies für den Kunden ersichtlich wäre.

Beispiel

Das folgende Beispiel veranschaulicht den Sachverhalt:

Am 10. Dezember 2007 ist Ihr Kontostand gleich Null.

Am 10. Dezember 2007 verkaufen Sie 1'000 XYZ zu je CHF 70.00. Daraus ergibt sich ein Verkaufserlös von CHF 70'000.

Das Buchungsdatum ist der 10. Dezember 2007.

Das Valutadatum ist der 13. Dezember 2007.

Am gleichen Tag, also dem 10. Dezember, beschliessen Sie, den Verkaufserlös für eine dringende Zahlung einzusetzen, deren Valutadatum der folgende Tag (11. Dezember 2007) ist.

Da das Valutadatum des Verkaufs jedoch erst zwei Tage später ist, wird Ihr Konto während zweier Tage einen Minusbetrag von CHF 70'000 aufweisen. Hierfür werden Ihnen Sollzins belastet.

 

Fazit

Dieses Beispiel kann analog auch auf andere Fälle angewandt werden, insbesondere auf vorübergehende negative Barpositionen. Dieses Szenario kann dann eintreten, wenn Sie sich bewusst entschlossen haben, Ihre Forex‑Abstimmung selbst zu übernehmen, und Ihr Profil entsprechend angepasst haben (Mein Profil ‑ Meine Konto‑Optionen). In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, die Konfiguration Ihres Profils zu überprüfen.

Noch Fragen?

Wenn Sie die gesuchten Informationen nicht finden konnten oder noch Fragen haben, sehen Sie sich die anderen Hilfekategorien an.

Wissenswertes

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie jeden Monat eine Auswahl per Mail


Sponsoren
UEFA Europa LeagueGenève ServetteZSC Lions

Seien Sie sich des Risikos bewusst

Der Handel mit Währungen, Spot‑Edelmetallen und anderen Produkten auf der Forex‑Plattform beinhaltet erhebliche Verlustrisiken und ist nicht für alle Anleger geeignet. Berücksichtigen Sie Ihre Erfahrung, Anlageziele, Vermögenswerte, Einkünfte und Risikobereitschaft, bevor Sie ein Konto bei Swissquote eröffnen. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Anfangsinvestition teilweise oder vollständig verlieren. Sie sollten daher nicht spekulieren, investieren oder Absicherungen tätigen, wenn Sie sich einen Verlust nicht leisten können, das Kapital geliehen haben, es dringend benötigen oder die Beträge für Ihren privaten Lebensunterhalt bzw. den Ihrer Familie notwendig sind. Sie sollten sich aller mit dem Forex‑Handel verbundenen Risiken bewusst sein und die Beratung eines unabhängigen Finanzberaters einholen, falls Sie Fragen haben. Der Inhalt dieser Website stellt Werbematerial dar und wurde keiner Aufsichtsbehörde gemeldet oder übermittelt.